Gut das es den Islam gibt, denn sonst müssten wir ihn erfinden... Frei nach Franz Josef Strauss .

 

Gut das es den Islam gibt, denn sonst müssten wir ihn erfinden... Frei nach Franz Josef Strauss . Überall wird uns der Islam als die Inkarnation des Bösen verkauft. Der Islam sollte also bekämpft und verdammt werden - oder ? Sogar die USA wettern gegen den Islam vollmundig. Aber Strategisch schaut es etwas anders aus. Bevor die USA in Afghanistan lernten, wie schön man eine Religion nutzen kann, haben in Arabien die Religionen friedlich nebeneinander gelebt. Seid den Taliban fördert die USA mit Saudi Arabien fanatische religiöse Kräfte, baut sie auf, bildet sie aus. Und stellt sie als Böse da. Sogar US Soldaten kämpfen beim IS. Die IS verdienen Millionen, aber die USA kann keine Konten einfrieren? Seid der Islam zur Hauptgefahr aufgebaut wurde redet kaum einer mehr über die Verbrechen der USA, über gigantische Materialmengen an Waffen , die nach Europa gebracht werden. In fast allen Beiträgen hier lese ich von der islamischen Gefahr, aber nie was über die Eltern der islamischen Gefahr. Ich lese nie etwas über das Kriegstreiben. Wenn jeder der hier gegen den Islam wettert tiefer schauen würde, warum das genau so in Szene gesetzt wird, würden vielleicht mehr Deutsche etwas Gas geben, damit wir unsere Souveränität erlangen. Denn die US Stützpunkte bei uns sollten wir sehr schnell loswerden. Go Us Army go home